Schüler der International School erforschen die Zukunft der Grenzen


17 Oberstufenschülerinnen und -schüler der International School of Düsseldorf (ISD
nahmen Ende Januar an der 55. The Hague International Model United Nations (THIMUN)
Konferenz teil, wo sie das einzigartige Privileg hatten, die Volksrepublik China zu vertreten.
Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an der weltgrößten Model United
Nations-Konferenz war der Höhepunkt monatelanger Recherchen und Vorbereitungen, zu
denen auch eine Einladung zum Besuch des chinesischen Konsulats in Düsseldorf gehörte,
um ihr Verständnis der chinesischen Innen-, Außen- und Handelspolitik zu vertiefen.
Das Thema der diesjährigen Konferenz lautete “The Future of Borders” (Die Zukunft der
Grenzen), und die ISD-Schülerinnen und -Schüler haben in ihren verschiedenen
Ausschüssen Lobbyarbeit betrieben, debattiert, Resolutionen verfasst und verabschiedet, die
sich mit den zahlreichen grenzbezogenen Problemen befassen, mit denen die Welt heute
konfrontiert ist – von Streitigkeiten über geografische Grenzen über grenzüberschreitende
Handelsbeziehungen bis hin zu den sozialen “Grenzen” zwischen Völkern unterschiedlichen
Glaubens und unterschiedlicher Kulturen.
Zusätzlich zur China-Delegation wurden zwei ISD-Schüler für die Online-Zeitung der
Konferenz, “MUNITY”, rekrutiert, wo sie als Layout-Editor und Reporter nicht nur
unschätzbare Einblicke in den Betrieb einer Tageszeitung erhielten, sondern während der
Woche auch mehrere wichtige und sinnvolle Artikel beisteuerten.
Darüber hinaus wurde eine ISD-Schülerin zur stellvertretenden Generalsekretärin ernannt.
Als Teil des Leitungsteams hatte sie die einmalige Gelegenheit, diese groß angelegte
Konferenz zu leiten und bei der Abschlussveranstaltung vor Tausenden von Schülern aus
aller Welt zu sprechen.
“Es waren zwar ein paar intensive Monate der Vorbereitung auf die Konferenz, aber es war
eine sehr lohnende Erfahrung zu sehen, wie die Veranstaltung zum Leben erweckt wurde.
Meine Aufgabe war es, die Konferenzziele, den Zeitplan und die Ausschussvorsitzenden zu
organisieren und täglich Probleme zu lösen. Das bedeutete, dass ich früh anfing, lange blieb
und schnell reagierte; aber es bedeutete auch, dass ich das Privileg hatte, alle Ausschüsse
zu besuchen und sie bei ihrer Arbeit zu beobachten. Dies war mein drittes und letztes
THIMUN, aber die organisatorischen, rhetorischen und konfliktlösenden Fähigkeiten, die ich
gelernt habe, werden mir noch lange in der Zukunft von Nutzen sein!”
Während ihrer Woche in Den Haag hatten die Schüler/-innen schließlich die möglichkeit, an
einem Kriegsverbrecherprozess der Vereinten Nationen teilzunehmen, die Zeugenaussagen
der Angeklagten anzuhören und zu erfahren, wie der Prozess abläuft. Als nächste
Generation von Führungskräften und Problemlösern war es für die ISD-Schülerinnen und
-Schüler eine Bereicherung ihrer Model-UN-Erfahrung, die internationale Justiz in Aktion zu
sehen.
An der jährlichen fünftägigen THIMUN-Veranstaltung nehmen mehr als 3200 Schüler/-innen
und Lehrer/-innen aus rund 200 Schulen in aller Welt teil, die mehr als 100 verschiedene
Länder vertreten. Die Konferenz ist eine akademische Simulation der realen Vereinten
Nationen und zielt darauf ab, Schüler über aktuelle Ereignisse, Themen der internationalen
Beziehungen, Diplomatie und die Rolle der Vereinten Nationen zu informieren. In diesem
Jahr fand die Konferenz zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor Ort
statt.
Die THIMUN-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, “die gemeinschaftliche,
lösungsorientierte Diskussion wichtiger globaler Fragen zu fördern und unterstützen, indem
sie in den Jugendlichen eine lebenslange Leidenschaft dafür weckt, eine engagierte Rolle in
der Zukunft zu übernehmen und verantwortungsvollere Weltbürger zu werden” – ein
Gedanke, der von der ISD voll und ganz unterstützt wird.
Bei der Auseinandersetzung mit aktuellen Themen müssen die Schülerinnen und Schüler
eine Vielzahl von Kommunikationsfähigkeiten und Fähigkeiten zum kritischen Denken
einsetzen – darunter Recherche, politische Analyse, öffentliches Reden,
Verhandlungsführung und Konfliktlösung – sowie etwas über die Rolle und die Prozesse der
UNO lernen, um Lösungen für reale Probleme zu entwickeln.
Indem sie andere Ansichten und Haltungen als ihre eigenen erforschen und übernehmen,
gewinnen die Schüler/-innen nicht nur einen tieferen Einblick in die Ursachen von Konflikten
zwischen Nationen, sondern auch ein besseres Verständnis für die Interessen und die
Motivation der anderen.
Model United Nations ist eine außerschulische Aktivität an der ISD, die für Schüler/-innen
der Klassen 10 bis 12 offen ist.

Verantwortlich für den Inhalt:

Kaiserswerth

Newsletter

* Pflichtfeld

Bitte wählen Sie alle Möglichkeiten aus, von denen Sie von Mein Kaiserswerth hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie unten klicken, um sich anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden. Mehr zu Mailchimp's Datenschutzrichtlinien.

Intuit Mailchimp